Reisevorschau: West USA Teil II

Welcome back zu Part II meiner Reisevorschau, ihr Lieben!

Wie bereits angekündigt, werde ich euch heute die nächsten Teile unserer West-USA-Rundreise vorstellen. Mit den nächsten Stopps tauchen wir ein in eine Welt der Kontraste. Zwischen Glitzer und Glamour in Las Vegas und gewaltigen Landschaften im Zion Nationalpark und der kargen Natur im Death Valley.

gorge-3777_640las-vegas-210534_640 wandering-rocks-3712_640

Zion NP – Las Vegas – Death Valley

zion-national-park-53709_640

Tag 5-6) Auf dem Weg zum Zion NP wollen wir noch einen Abstecher im Antelope Canyon machen. Der Eintritt ist zwar leider ziemlich teuer und meist ist der Canyon wohl auch ziemlich gut besucht, aber alleine das spektakuläre Fotomotiv kann ich mir nicht entgehen lassen. Ich muss zugeben, den Zion Nationalpark hatte ich eigentlich gar nicht auf meiner „Muss-ich-sehen“-Liste. Jedoch lag dieser ohnhin auf dem Weg bzw. bot es sich an, den Park noch mitzunehmen. Auch dass der Reisebüro-Mitarbeiter so davon schwärmte, überzeugte uns schließlich. Über den Zion Canyon Scenic drive folgt man dem Virgin River in das üppig grüne Flusstal mit hoch aufstrebenden Felsflächen in allen Rot- und Brauntönen. Allein das stelle ich mir schon total spektakulär vor. Es gibt natürlich noch einige andere Trails und Routen, da es mir jedoch an jeglicher Sportlichkeit mangelt, hörte ich im Reiseführer nach       “ Zu empfehlen nur für Leute mit guter Konditi…“ (oooh, nee das geht nicht) auf zu lesen. Denke hier werden wir einfach mal schauen und drauf losfahren. Oder uns am Eingang des Parks eine Karte geben lassen.

las-vegas-573600_640

Tag 6-9) Weg von der romantischen Einsamkeit der Natur (vorausgesetzt man kommt in keine riesigen Touristenströme, dann wäre es wohl nicht gerade einsam) bewegen wir uns wieder auf Glitzer, Glamour und jede Menge Luxus zu: Nach Las Vegas. Stadt der tausend Lichter und des Glückspiels. Dadurch, dass die Hotels dort so günstig sind (die Hotelbesitzer wollen ja viele Menschen dazu bewegen, in Las Vegas ihr Geld zu verzocken, da dürfen die Hotelkosten nicht schon alles aufzehren), haben wir uns für ein ganz tolles Hotel entscheiden können: Das Monte Carlo. Gut, es ist nicht das Bellagio oder Mirage (obwohl die auch echt günstig waren), aber ehrlich gesagt gefiel es mir am besten. Generell sind ja in Las Vegas die Hotels selbst die Sehenswürdigkeiten, welche nach Themenbereichen gestaltet wurden. So z.B. Paris, Venedig oder Ägypten. Besonders interessieren mich auch die Secret Gardens, in welchen man sowohl die weißen Tiger von Sigfried und Roy als auch Delfine bewundern kann. Und eine Show würde ich sehr gerne in Las Vegas sehen, bin mir aber noch nicht sicher welche. Diese werden wir wohl (wie die Antelope Karten auch) im Internet vorher buchen. Und hier habe ich jetzt auch mal einen halben Tag Outlet-Shopping eingeplant. Die Preise sollen ja super günstig sein und da wir in Las Vegas genug Zeit haben, bietet sich das an.

zabriskie-268385_640

Tag 9-10) Back to the roots – im Death Valley. Hier übernachten wir auf der Furnace Creek Ranch, was ich sehr cool finde, da man ja den Westen der USA auch ein Stück weit mit wildem Westen, Ranch usw. verbindet. Es ist auch toll, um ein Feeling dafür zu bekommen und etwas „Typisches“ zu haben. So wie man in Paris ein Croissant oder Macarons in einer kleinen Boulangerie essen sollte, so ist es auch hier. Nur ohne Croissant. Und Boulangerie. Die reizvollste Strecke führt vorbei am farbenprächtigen Golden Canyon, weiter an den südlichen Artist Drive. Die goldfarbene Schlucht liegt unterhalb des Abrieskie Point, dem absoluten Muss für jeden Besucher. Südlich des Artist Drive befinden sich zudem die Salzflächen von Badwater, welche zumindest im Reiseführer ebenfalls sehr beeindruckend aussehen.

Und nächstes Mal sehen Sie bei (ach nein, wir sind ja nicht im Fernsehen)… Also nochmal. Nächstes Mal gibt es Teil III meiner Reisevorschau und damit den letzten Teil. Dieser schließt die restliche Strecke Yosemite NP-San Francisco-Monterey-Pismo Beach ein.

Die Infos zu den Reisezielen habe ich übrigens aus dem Buch „USA der ganze Westen“ von Reise Know-How.

7 Gedanken zu “Reisevorschau: West USA Teil II

    1. Ich auch 🙂 Wollten extra, wenn wir schon so eine größere Reise so weit weg machen, von allem ein bisschen was mitnehmen. Na dann bin ich ja mal gespannt, was du vll so darüber schreibst bzw. wie eure Route aussehen wird. 🙂 Werde natürlich auch nach der Reise dann eigene Bilder hochladen und noch mal detailierter auf alles eingehen. Bin schon sooo aufgeregt 😀

      Danke für deinen lieben Kommentar.

      Gefällt mir

    1. Sehr cool, da bin ich ja mal gespannt, wie deine Reise wird. 🙂 Hoffe doch du schreibst dann darüber auch auf deinem Blog. Würde schon gerne mitmachen, das ist auch total süß von dir aber habe schon mal mitgemacht. Ka ob es üblich ist, auch mehrmals mitzumachen 😀 Weißt du das?

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s