How to: Die perfekte Strandfrisur

Hey meine Liebsten…

heute möchte ich euch gerne zur Einstimmung auf den Sommer eine Frisur präsentieren, welche mir selbst super gut gefällt und welche ich gerade für einen Tag am Strand besonders schön finde… Ihr merkt schon, ich bin bereits absolut im Sommer-Fieber, aber mal ehrlich: Wer ist das denn nicht? Wir sehen uns alle ein Stück weit danach, endlich wieder über die obligatorischen 18 Grad hinaus zu kommen und unsere meist immer noch ziemlich bleiche Haut von der Sonnen küssen zu lassen. Bis es soweit ist, üben wir noch ein wenig an unserer Lieblings-Sommerfrisur: Dem süßen Fischgrätenzopf

FotorCreatedmk+

Und so wird er gemacht:

1. Zu allererst teile ich am Scheitel eine Strähne in 2 Teile. Der vordere Strähnenteil wird dann über den hinteren gelegt und zur jetzt vorne liegenden Strähne wird eine neue kleine Strähne hinzugenommen.

DSC_0017

2. Der jetzt vorne liegende Teil wird nun über die hinten liegende Strähne gelegt, zu welcher dann erneut Haare dazu genommen werden. Das heißt es wird im Prinzip mit zwei Strähnen gearbeitet, welche immer abwechselnd übereinander gelegt werden. Die jeweils vordere Strähne wird stets durch Zunahme von weiteren Haaren ergänzt.

DSC_0020

3. Dies mache ich so lange, bis dieser gezwirbelte „Zopf“ auf der Höhe ist, auf welcher später der vollständige Fischgrätenzopf liegen soll (z.B. knapp unter dem Ohr). Dort befestige ich das dann erst mal.

DSC_0021

4. Das Gleiche wird dann auf der anderen Scheitelseite gemacht. Hier wird der Zopf gezwirbelt bis knapp über die Hälfte des Nackens und bis das andere Zopfteil erreicht ist.

DSC_0024

5. Anschließend befestige ich meine fast fertige Frisur mit einem Haargummi. Um dieses ein wenig zu verdecken umwickele ich das Haargummi mit einer Strähne aus dem nun übrig bleibenden Pferdeschwanz und stecke diese mit einer Haarnadel fest  (habe ich hier jetzt nicht gemacht, empfiehlt sich aber)

DSC_0025

6. Die noch nicht eingeflochtenen Haare werden nun in drei Strähnen unterteilt, genau wie auch bei einer normalen Flechtfrisur. Allerdings wird von einer der drei Strähnen noch mal eine kleine abgeteilt, d.h. wir haben drei große und eine kleine Strähne.

7. Die kleine Strähne wird nun in die Mitte gelegt. Das selbe mache ich wieder und teile von der anderen Seite aus der äußeren Strähne eine kleine Strähne ab und lege auch diese wieder in die Mitte. D.h. ich habe immer eine kleine Strähne und zwei sehr große. Das mache ich dann bis ganz runter

8. Um einen lockeren Beachlook hinzubekommen ziehe ich zum Schluss noch mal den Zopf an den Seiten leicht auseinander. Hat auch den Vorteil, dass man noch mal mehr Volumen schafft.

DSC_0041

Ein Gedanke zu “How to: Die perfekte Strandfrisur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s