Home: A Bloggers Closet – Wie dein Kleiderschrank Instagram-tauglich wird

Meine Hübschen…

wie die wundervolle Birte von Show-me-your-closet, schaue auch ich immer zugegebenermaßen extrem gerne in die Kleiderschränke anderer Menschen. Meinetwegen könnte bei Shopping Queen sogar der Shopping-Part wegfallen, könnte ich dafür länger in die Kleiderschränke einiger Damen sehen. Und beim Meet&Greet mit Olivia Palermo würden mir vermutlich eher ihre Kleidungsstücke als ihre Berühmtheit Schnappatmung bescheren. Aber wie sieht er aus, der perfekte Kleiderschrank und wie bekommt man Ordnung in das Textil-Chaos? Einige Tipps möchte ich euch dazu gerne mit auf den Weg geben…

IMAG0090

Regelmäßig aussortieren

Viele von den vor allem bekannteren Fashion-Bloggern erhalten regelmäßig Produkte verschiedener Firmen. Aber auch als „Selbstkäufer“ sammelt sich im Laufe der Zeit schon so Einiges gerne mal an. Anziehen tut man davon meist nur einen Bruchteil, der Rest nimmt nur Platz weg. Deshalb sollte man regelmäßig seine Sachen durchsehen und vernünftig entscheiden, was Sinn macht zu behalten und was man seit über einem Jahr nicht mehr anhatte. Manchmal muss man auch rabiat sein und hart mit sich selbst, um Platz zu schaffen für Neues. Was nie das Sonnenlicht gesehen hat, hat keine Zukunft im Kleiderschrank. Mein Schrank hat ehrlich gesagt sogar einen eigenen Part für „Ziehe ich nie an“-Sachen, welcher dann regelmäßig durchgesehen wird. Denn weniger ist bekanntlich mehr und ein überfüllter Kleiderschrank wirkt schnell chaotisch.

Farblich sortieren

Besonders harmonisch sieht ein Kleiderschrank aus, wenn nicht alle Farben und Muster wild durcheinander hängen. Deshalb macht es Sinn, die Kleidungsstücke aufeinander abgestimmt aufzuhängen. Zudem habt ihr es dann viel leichter, in einer Farbfamilie nach Outfits zu suchen.

DSC_1459-01[1]

Gleiche Kleiderbügel verwenden

Wie bei Punkt 2 kommt es vor allem rein optisch gesehen auf die Harmonie an. Hängen die Lieblingsteile auf unterschiedlichen Höhen, Holz- und Plastikbügeln gemischt, wirkt das schnell ein wenig unordentlich. Besser ist es, enheitliche Kleiderbügel zu verwenden. Bei mir sind z.B. (fast) alle Bügel schwarz und aus Plastik. Für hochwertige oder empfindliche Blusen z.B. empfiehlt sich jedoch eher Polster-Kleiderbügel zu verwenden. Da kommt es natürlich auf die Kleider-Zusammenstellung an.

Sinnvoll sortieren

Die meisten werden es wohl ohnehin so handhaben, aber trotzdem noch mal die Ausführung: Hosen werden zu Hosen geräumt, Röcke zusammen und Jacken am besten extra. Zum einen sieht es besser aus, zum anderen habt ihr auch hier den Vorteil, ein Outfit schneller und besser zusammen stellen zu können. Wenn es morgens bereits warm ist, möchte man sich nicht noch zuerst durch 10 Schichten Pullover wühlen, um an ein T-Shirt zu kommen. Deshalb sind in meinem Schrank auch die Sachen ein wenig nach Sommer/Winter sortiert.

DSC_1445-01[1]

Ein Königreich für eine Handtasche

Wie ihr ja schon wisst, bin ich ein riesen Taschen-Fan und könnte mich stundenlang damit aufhalten, sie ansprechend in meinem Kleiderschrank zu drapieren. Natürlich hat nicht jeder so viel Platz im Kleiderschrank, und es ist auch nicht lebensnotwendig. Aber Taschen können eben, genau wie beispielsweise edle Tragetüten, schöne Deko-Elemente darstellen und sehen besonders gut aus, wenn man sie auf einer Ablage über den hängenden Kleidungsstücken anordnet. Nicht umsonst sieht man häufig in Blogger-Schränken die Taschen auf Regalen thronen.

DSC_1428

Übersichtlichkeit für Schmuckstücke

Wir haben meist viel zu viel davon und doch nie genug. Und wann immer man etwas sucht, es ist meist schwer zu finden: Die Rede ist natürlich von Accessoires. Um dabei den Überblick zu behalten und die Stücke schön zu präsentieren empfiehlt es sich, entweder einen Schmuckhalter (z.B. Armband-Halter von Amazon) oder auch einen hübschen weißen Setzkasten zuzulegen, worin man dann nach Farben und Schmuckart sortieren kann.

1431874383039

Highlights als Deko

Ob wie erwähnt, die Lieblings-Handtasche oder auch einfach nur besonders schöne Schuhe: Unsere Lieblinge dürfen gerne einen größeren Auftritt bekommen. Z.B. habe ich den Karton der Valentino Rockstud Heels und den von Louis Vuitton aufgehoben, um die Schuhe bei Bedarf darin (zur Schonung) oder oben drauf dekorieren zu können. Aber nicht nur Kleidungsstücke eignen sich, um dem Kleiderschrank eine elegante Note zu geben, auch schöne Deko-Elemente können hier Akzente setzen.

DSC_1438-01[1]

Weitere Deko-Elemente dezent in Szene setzen

Grundsätzlich gehören in einen Kleiderschrank ja eigentlich nur Kleider. Meine Omas würden sich vermutlich doch sehr wundern, würden sie diesen für sie so selbstverständlichen Satz lesen. Aber Schränke sind heutzutage, zumindest für einige, auch so etwas wie eine Art Hobbyraum. Ein kleines Schlaraffenland, in dem man sich ganz in Farben, Mustern und Stoffen verlieren kann. Wie ich bereits gesagt habe: Wenn ich nicht gerade arbeite oder mit meinem Freund zusammen bin, bin ich hauptsächlich in Gedanken damit beschäftigt, Outfits zusammen zu stellen. Und weil unser Kleiderschrank heute so viel mehr ist, sollte er auch ansprechend aussehen. Das geht am besten (und wirkt am schönsten) wenn man mit wenigen größeren Elementen dekoriert. Lieber eine große Laterne, schöne Lampe oder eine große Kunstblume als zu viel kleines Chichi, welches schnell Unruhe reinbringt. Das Stichwort heißt „Clean halten“.

IMAG9461-02[1]

Schubladen zum Verstecken

Für nicht so ansehnliche Dinge wie Schlafanzüge, Sportsachen und Socken eignen sich hervorragend geschlossene und blickdichte Schubladen. So kann man einfach mal eben das weniger Hübsche verschwinden lassen. Dinge wie Gürtel und Schals hingegen machen sich besonders gut in durchsichtigen Boxen. Natürlich auch hier wieder in Beachtung der Farbharmonie.

Schuhe nach Farbe und Saison

Auch bei den Schuhen macht es Sinn, diese nach Saison und Farbe zu sortieren. Am besten für die Schuh-Aubewahrung sind angeschrägte Regale. Bei aller Schuh-Liebe sollte man doch regelmäßig nach den Absätzen und Spitzen sehen. Denn kaputte oder stark abgenutzte Absätze können das ganze Gesamtbild eines Outfits ruinieren. Wenn die Schuhe vorne noch gut sind, können sie auch für wenig Geld beim Schuster repariert werden.

1438363512355

Nicht alles was gold ist, glänzt

Last but not least: Ihr wisst es sicher, meine Hübschen, aber dennoch erwischt man sich selbst oft dabei, es gerne zu vergessen. Auf Instagram-Bildern bekommen wir eine perfekte Welt gezeigt aber all das sind im Endeffekt nur kleine Ausschnitte…Es gibt immer Ecken, die nicht so perfekt aussehen und für Instagram-Fotos wird auch gerne mal getrickst bzw. nur das gezeigt, was die Menschen sehen sollen. Deshalb heißt es auf Instagram-Bildern auch, den richtigen Winkel zu finden und einzelne tolle Elemente in Szene zu setzen.

5 Gedanken zu “Home: A Bloggers Closet – Wie dein Kleiderschrank Instagram-tauglich wird

  1. super Tips liebe Madeleine, die ich (mehr oder weniger 😉 ) gerade immer zum Saisonwechsel anzuwenden. bietet sich eben auch an, wenn man eh die garderobe wechseln muss 😉
    was die Handtaschen angeht habe ich es da etwas einfacher … oder schwerer, wie man’s nimmt: bis ich mal eine Tasche gefunden habe, die mir wirlich 100% gefällt und es mir wert ist für sie Geld auszugeben, vergehen meistens mehrer Jahre :/

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

      1. zwei, die ich als Alltagstaschen abwechsle und eine Sporttasche … dazu kommen aber noch zwei, drei kleine Taschen, die ich nur zum weggehen trage 😉

        ich könnte dringend eine neue Alltagstasche gebrauchen – mit viel Platz für alles was man braucht ohne total Oversized zu wirklen … denn bald wird sich die eine meiner Alltagstaschen verabschieden … nach 7 Jahren reißt so langsam der Trageriemen 😦

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s