Interview mit einer Designerin

Hallo meine Lieben,

da der erste meiner Beitrag meiner „Interview mit…“-Reihe so gut ankam und euch der Beitrag über Stylistin Bianca so gut gefallen hat, gibt es heute den zweiten Beitrag für euch. Dabei freue ich mich sehr, dass ich Anne Dickhardt, Designerin und Inhaberin des exklusiven Handtaschen-Labels „ANY Di“, für ein kleines Interview gewinnen konnte. Sie beantwortet darin einige Fragen zum Beruf der Designerin, gibt Tipps und verrät, was für sie DAS Must-Have schlechthin ist…

8d292f_47bbab1fa7264ceea081b9facff58aa0.png

Aufgabenbereich

Als Designerin und gleichzeitig auch Geschäftsführerin der Marke ANY Di muss Anne ein richtiger Allrounder sein. So begleitet und leitet sie alle Schritte, bis die luxuriösen Handtaschen den Weg in die Boutiquen finden: Von Designanalysen, über die Produktion, bis hin zu Vertrieb und Marketing. Speziell in ihrer Tätigkeit als Designerin entwickelt sie im ersten Schritt Produktideen, welche in ersten Prototypen getestet werden und entscheidet dann über die Farbgestaltung der neuen Kollektion. Wo andere an dieser Stelle abgeben, ist für die ehrgeizige fleißige Münchnerin jedoch noch nicht Schluss. So trifft sie sich persönlich mit verschiedenen Händlern, präsentiert ihre Kollektion, nimmt Bestellungen auf, gibt die Produktion in Auftrag, dreht Kampagnen-Videos. Ein echter Powerjob eben.

Alltag

Einen typischen Alltag gibt es eigentlich gar nicht. „Jeder Tag ist auf´s Neue spannend.“ sagt die Designerin. Daher strukturiert sie erst einmal jeden Morgen was prioritär zu erledigen ist, welche Termine zu machen und welche Deadlines einzuhalten sind. Dann sind meist noch Bestellungen zu versenden, Rechnungen zu schreiben, Messen zu planen, mit Magazinen zu kommunizieren, etc. Die eigene Firma aufzubauen und Schritt für Schritt Strukturen zu entwickeln steht derzeit noch im Vordergrund für das bereits heute schon überaus erfolgreiche Label.

Positiv/negativ

Auf Vor- und Nachteile des Berufes angesprochen, erzählt die Designerin: „Was ich am meisten an meinem Job liebe, ist, dass ich mich kreativ ausleben kann, alle Designs individuell und selbst gestalte und eben auch die Freiheit habe, Dinge zu entscheiden. Das Handtaschenlabel ist ihre Herzensangelegenheit, hinter der sie zu 100 % steht und was sich im exklusiven Design kombiniert mit absoluter Funktionalität der Handtaschen wiederspiegelt.

Voraussetzungen

Und das ist auch eine der Grundvoraussetzungen, um als Designer und Geschäftsführer erfolgreich zu sein. Man muss mit dem Selbstbewusstsein und klarer Sicht an die Sache gehen, dass das was man gestaltet und verkauft überzeugen wird. Man muss nicht nur kreativ sein, sondern auch wissen, was man will und selbst sein Produkt und die damit verbundene Arbeit lieben. „Ich designe meine Kollektion danach, wie ich es selbst schön finde, nicht wie der Markt das vorgibt“. Und darin liegt vermutlich ihr größtes Erfolgsrezept.

Zusatzfrage an die Expertin: Was sind deine Must-Haves?

Eine ANY Di Bag. Eine schöne hochwertige Tasche ist als täglicher Begleiter einfach essenziell.

Wie hat euch Teil 2 meiner Beitragsreihe rund um Mode-Berufe gefallen? Und würde euch der Beruf „Designerin“ auch reizen?

6 Gedanken zu “Interview mit einer Designerin

  1. super liebe Madeleine,
    ich mag solche Interviews auch sehr gerne lesen. von anderen inspirierenden Frauen kann man doch eine Menge lernen 🙂

    ich wollte tatsächlich früher mal Designerin werden – so mit 17/ 18 … aber dann viel die Wahl doch (erstmal?!? 😉 ) auf einen Beruf mit mehr Sicherheit.
    Anne’s Aussage, dass ein hochwertige Tasche eine gute und grundlegende Investition ist, würde ich auch unterstreichen. mich würde aber doch auch interessieren wie man am „günstigsten“ in eine solche investiert!

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt mir

    1. Das ist ja wirklich super interessant 🙂 Designerin stelle ich mir auch als tollen Beruf vor aber glaube es ist wahnsinnig schwer und anstrengend es da zu was zu bringen. Ich kann Anne auch gerne selbst noch mal fragen. Mein Tipp dazu wäre: Auf gute Materialien wie echtes Leder achten (was vielleicht als Veganer ein Problem wird) und auf eine saubere Verarbeitung der Nähte. Handtaschen von guter Qualität bekommt man auch ganz schön in Geschäften für Lederwaren oder Schuhgeschäften (z.B. Tamaris) oder bei Fashionid. Da gibt es auch Marken, die sehr gut, aber eben nicht High-End sind. 🙂 Hoffe das hilft dir ein bisschen weiter.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s