Hallo ihr Lieben,

nach meinem letzten Frühlings-/Winteroutfit habe ich noch ein weiteres, wärmeres Outfit für euch, sozusagen als kleiner Abschied vom Winter. Ich kann es ehrlich gesagt so langsam gar nicht mehr erwarten, dass wieder die Sonne scheint, ich viel Zeit auf dem Balkon und unten am Rhein verbringen kann und endlich wieder die wunderschönen Sommerkleider und Tops tragen kann, welche ewig im Schrank versauert sind. So unter anderem auch dieses Shirt von Calvin Klein, welches ich im heutigen Frühlingsoutfit schon mal kombiniert habe mit warmer Bomberjacke und meinen Destroyed Mom Jeans. Im heutigen Beitrag gibts deshalb einige Tipps und Ideen, wie ihr Sommerkleidung auch an den kühleren Tagen zurzeit super kombinieren könnt.

Gerade an den kälteren Frühlingstagen gilt es, sich am besten so anzuziehen, dass man immer mal was aus- oder überziehen kann, um auf die recht starken Temperaturschwankungen zu reagieren, ohne krank zu werden. Bestens dafür eignen sich Strickjacken und Blazer oder auch Ponchos zum locker überwerfen. Damit seid ihr schön kuschelig eingepackt, aber könnt auch auf steigende Temperaturen reagieren. Darunter passen perfekt schlichte aber auch elegante Tops und Shirts in schön fließenden Stoffen. Darüber gegebenenfalls noch eine dicke Jacke oder ein Mantel und ihr seid für alle Temperaturen gerüstet. Auch super dazu: ein Pullover, welcher locker mit den Ärmeln über die Schultern gehängt wird. Haben früher nur die alten Golf spielenden Zahnärzte getragen, geht heute aber auch sehr lässig und stylisch zu ungefähr allem. Am besten dann aber den Rest des Outfits eher derber halten, mit Jeans, weiten Hosen und Sneakers.

Was ich außerdem im Frühling immer gerne zumindest dabei habe ist ein farblich abgestimmter Schal, um den Hals gegen Zugluft zu schützen. Gerade zurzeit, wo ich viel mehr Zeit draußen beim Spazieren gehen verbringe geht nichts ohne Schal und Stirnband oder Mütze. Bei den Schuhen setze ich im Frühling am liebsten auf Sneakers oder Ankle Boots, da ich darin prima mit dickeren oder dünneren Socken „arbeiten“ kann. Im Zweifel ziehe ich auch unter Hosen und Jeans gerne noch eine Strumpfhose oder Leggins, so bekomme ich garantiert keine kalten Beine. Und gerade an kälteren Frühlingstagen darf es dann auch mal gerne ein praktisches cleanes Outfit sein, das vor allem warm hält. Aber auch Pastellfarben dürfen nicht fehlen, allein schon für die Vorfreude auf leichte Sommerkleidchen und dünne Tops.

Was sind eure Must Haves für den perfekten Frühlingslook?

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: