Ihr Lieben,

Das ist tatsächlich mein erster Outfitpost mit Kind. Eigentlich war das anders geplant. Ich wollte vor kurzem so gerne mal wieder was für den Blog fotografieren, da ich so lange keine Zeit mehr für dieses Hobby hatte, an dem ich eigentlich auch so viel Spaß und Freude habe. Aber Hobbys sehen mich momentan grundsätzlich nicht. Mein Fitnessstudio hat vergessen wer ich bin und ich bin froh dass ich für den Blog noch irgendwie das Passwort zusammengekriegt habe. Wieder Reiten gehen und Töpfern steht schon ewig lange auf meiner To do Liste. So lange dass es sich vielleicht irgendwann von selbst erledigt wenn ich nur lange genug warte.

Bloggen und ein Kind haben ist anstrengend. Und oft gar nicht vereinbar. Ich möchte Fotos machen, das Kind möchte es nicht. Er möchte auf den Spielplatz, die Welt erkunden oder schlafen. Also gehen wir die Welt erkunden. Oder eben schlafen. Ein Kind zu haben bedeutet oft auch, auf Dinge verzichten zu müssen, die einen ausgemacht haben. Weniger die Version von sich zu sein, die man vor dem Kinder haben mal von sich definiert hat. Und es ist jeden Tag und jede Woche aufs Neue ein Kampf, sich selbst zu behalten. Man will eine gute Mama sein, die ihrem Kind all die Aufmerksamkeit schenkt, die es braucht. Die dafür verantwortlich ist, dass das Kind als Erwachsener glücklich auf seine Kindheit zurück schaut. Man möchte die perfekte Partnerin für den Mann sein, immer zuhören und aufmerksam sein. Sich als Paar nicht verlieren. Und sich selbst als Frau nicht verlieren. Als Mensch mit Bedürfnissen, mit Hobbys, mit Dingen die einen glücklich machen. Egoistisch sein. Und dann gibt es da auch noch all die Verpflichtungen. Und immer wieder damit verbunden die Frage: Wer und was kommt diese Woche zu kurz? So viele Menschen kann ich gar nicht sein wie ich sein möchte. Irgendein Part fällt immer hinten runter. Würde es, selbst wenn der Tag 48 Stunden und die Woche 14 Tage hätte.

Und so kam es dann bei diesem Shooting auch so, dass wir eigentlich Liam in einem Tragesystem haben wollten. Welches wir aber vergessen haben. Den Kinderwagen auch. Aber wir sind ja auch erst seit 1 1/2 Jahren Eltern, da vergisst man sowas schnell mal. Naja, also kommt das Kind halt mit auf die Fotos. Unnötig zu erwähnen, dass es alles andere als leicht ist, ein Kind bei Laune zu halten, seinen Pullover und den Rest des Outfits zu kontrollieren und dabei auch noch nicht absolut genervt und überfordert zu schauen. Naja, hier ist es also, mein Outfit mit Kind. Und mit Kaschmir-Pullover. Und ich bin mal wieder ein paar Gedanken los geworden. In diesem Sinne…

%d Bloggern gefällt das: